Landkreis Wittmund

 

landwirtschaftliche Bauten


Das Baugenehmigungsverfahren für die Errichtung von Stallgebäuden nach den §§ 63 und 64 der Niedersächsischen Bauordnung (NBauO) vom 03. April 2012 läuft wie folgt ab:

Der Bauantrag ist über die jeweils zuständige Stadt bzw. Gemeinde einzureichen. Diese leiten den Bauantrag mit ihrer Stellungnahme an den Landkreis Wittmund weiter. Der Antrag wird beim Bauordnungsamt auf Vollständigkeit und auf die Übereinstimmung mit den bauordnungs- und planungsrechtlichen Vorschriften vorgeprüft und mit einem Aktenzeichen versehen. Sollten Unterlagen fehlen, werden diese vom Antragsteller angefordert. Erst bei Vollständigkeit des Antrages kann eine Weiterbearbeitung erfolgen. Bis zur Vollständigkeit ruht der Bauantrag.

Für die Bearbeitung sind im Regelfall folgende Bauvorlagen vorzulegen:

  • Bauantrag mit Baubeschreibung
  • Berechnungen (Nutzfläche, umbauter Raum, Rohbau- u. Herstellungskosten)
  • Bauzeichnungen (Grundriss-, Schnitt- und Ansichtszeichnungen)
  • Lageplan
  • Benennung von Ausgleich- und Ersatzmaßnahmen
  • landwirtschaftliche Betriebsbeschreibung mit Auflistung der Lagerstätten für Gülle/Jauche und Festmist.
  • Übersichtsplan von der Hofanlage mit folgenden Eintragungen:

-          Kennzeichnung der vorhandenen und geplanten Stallgebäude,

-          Eintragung der Standorte für die Lagerung der Wirtschaftsdünger (Gülle/Jauche u. Festmist),

-          Eintragung der Siloplatten

  • Gesamtflächen u. Nutzungsnachweis der landwirtschaftlich genutzten Flächen (neuster Stand)
  • qualifizierter Flächennachweis
  • Nachweis der Standsicherheit und des Brandschutzes, soweit die Baumaßnahme unter die Regelungen des § 65 Abs. 2 Nr. 1 und 2 NBauO fällt.

Im Baugenehmigungsverfahren sind im Regelfall folgende Ämter bzw. Behörden zu beteiligen:

  • Brandschutzprüfer
  • Veterinäramt
  • Untere Naturschutzbehörde
  • Untere Wasserbehörde
  • Landwirtschaftskammer Niedersachsen
  • und in besonderen Fällen:

-         im Bereich eines Flurneuordnungsverfahrens das Landesamt f. Geoinformation u. Landentwicklung Niedersachsen

-         an Bundes-, Landes- und Kreisstraßen die Niedersächsische Landesbehörde f. Straßenbau u. Verkehr

-         im Bereich eines Bodendenkmales die Ostfriesische Landschaft Aurich

Wenn sämtliche Stellungnahmen vorliegen, fasst das Bauamt diese zusammen und erteilt mit der eigenen technischen und öffentlich rechtlichen Prüfung die Baugenehmigung.

Die Gültigkeit der Baugenehmigung erlischt, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Zustellung mit der Ausführung begonnen wurde oder wenn die Ausführung der Baumaßnahme drei Jahre unterbrochen wurde. Auf schriftlichen Antrag kann die Frist um jeweils höchstens drei Jahre verlängert werden. Die Verlängerung einer einmal erloschenen Genehmigung ist nicht möglich. In diesem Fall muss ein neuer Bauantrag gestellt werden.


Die entsprechenden Vordrucke können auf unserer Formular-Seite bzw. mit den unten aufgeführten Links heruntergeladen werden.

    

 

 

 

Landkreis Wittmund - Am Markt 9 - 26409 Wittmund - Telefon: 04462/ 86 01 | Benutzer: anmelden