Landkreis Wittmund

 

Grundwasser- u. Gewässerverunreinigungen


Bei der Feststellung von Gewässerverunreinigungen ist unverzüglich die untere Wasserbehörde des betroffenen Landkreises oder eine Polizeidienststelle zu informieren.

 

Zum Beispiel können schon wenige Liter Mineralöl in einem Gewässer zu einer dauerhaften Veränderung der chemischen und physikalischen Eigenschaften des Gewässers führen und damit unter anderem den Lebensraum für Tiere und Pflanzen sowie den Nutzwert – etwa als Viehtränke – nachhaltig schädigen.

 

Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass bei der Freisetzung von wassergefährdenden Stoffen auch das Grundwasser geschädigt wird.

 

Auch von unbefestigten oder befestigten Flächen müssen wassergefährdende Stoffe unverzüglich beseitigt werden, da die Stoffe etwa im Zusammenhang mit Niederschlagswasser mobilisiert werden könnten.

 

Durch schnelles Eingreifen von Feuerwehr oder Fachfirmen der Schadstoffbekämpfung kann Schlimmeres verhindert werden.

 

  CIMG0839.JPG Gewässerverunreinigung durch Silagesickersäfte
p1010006.jpg Auch das ist eine Gewässerverunreinigung. Das Schnittgut wurde nicht aus dem Gewässer entfernt.
p1010002.jpg Hier wurde eine sogenannte Ölsperre gelegt, die verhindern soll, dass sich die Verschmutzung weiter ausbreiten.

 

 

Es ergeht daher die Bitte, das Freisetzen von wassergefährlichen Stoffen unverzüglich der zuständigen unteren Wasserbehörde oder der Polizeidienststelle zu melden.

 

zurück

    

Postanschrift:

Landkreis Wittmund

Verwaltungsgebäude III

Schloßstraße 9

26409 Wittmund

Fax: 04462/86-1266

E-Mail: bauamt@lk.wittmund.de



Ansprechpartner:

Herr Schmidt

Zimmer 203

Tel. 04462/86-1290

    

 

 

 

Landkreis Wittmund - Am Markt 9 - 26409 Wittmund - Telefon: 04462/ 86 01 | Benutzer: anmelden