Landkreis Wittmund

 

Förderprogramme des Landkreises Wittmund

BeratungDer Landkreis Wittmund bietet neben einer umfangreichten Beratungsleistung auch die Möglichkeit, für kleine und mittlere gewerbliche Unternehmen, Investitionszuschüsse zu erhalten.

 

Beratungsleitstungen

Zusammen mit dem Wirtschaftsförderkreis berät der Landkreis Wittmund Sie über die Möglichkeiten der Wirtschaftsförderung und stellt weitere Kontakte her.

Zuwendungen zur einzelbetrieblichen Förderung

Hinweis zur einzelbetrieblichen Förderung:

Bis zum 31.12.2013 hat der Landkreis Wittmund aus Mitteln der Kommunen und der EU kleine und mittlere Unternehmen mit Investitionszuschüssen gefördert. Die Förderperiode der EU ist zum 31.12.2013 abgelaufen, deshalb ist eine KMU-Förderung z.Zt. nicht möglich. Evtl. stellt die EU aus Rückflüssen weitere Mittel für 2014 zur Verfügung. Eine verbindliche Information der EU liegt bisher nicht vor.

Da es sich um ein schwebendes Verfahren handelt, hat sich der Landkreis Wittmund entschieden, weiterhin Förderanträge anzunehmen. Es wird darauf hingewiesen, dass die Anträge ohne  die Zusicherung einer Förderung angenommen werden.

Es wird empfohlen, vor der Antragstellung Kontakt zur Wirtschaftsförderung aufzunehmen. Auskünfte erteilen: Herr Scherf (Tel. 04462/86-1103) und Frau Hinrichs (Tel. 04462/86-1105).

Wer kann Anträge stellen ?

  • Kleine (bis 50 Mitarbeiter) und mittlere (50–250 Mitarbeiter) gewerbliche Unternehmen sowie Freiberufler gemäß Einkommenssteuergesetz mit Sitz der Betriebsstätte im Landkreis Wittmund oder der Absicht, eine Betriebsstätte im Landkreis Wittmund zu errichten.
  • Existenzgründer, die beabsichtigen, eine Betriebsstätte im Landkreis Wittmund zu errichten.

Was ist förderfähig?

HandwerkerInvestitionen in Höhe von mindestens 10.000,00 € (Existenzgründer = 7.500,00 €) ins Anlagevermögen durch neue oder gebrauchte Wirtschaftsgüter von überwiegend regional tätigen Unternehmen, wenn dadurch Dauerarbeitsplätze geschaffen oder im Rahmen einer grundlegenden Modernisierung einer Betriebsstätte bzw. durch den Erwerb einer von Stilllegung bedrohten Betriebsstätte gesichert werden.

Folgende, im weitesten Sinne investitionsvorbereitende Maßnahmen in Höhe von mindestens 2.000,00 € förderfähiger Kosten, wenn keine Förderung über Programme von Land und Bund herangezogen werden können:

  • Kosten für eine erstmalige Teilnahme an Messen (In- und Ausland),
  • Kosten für Strategiecoaching Ausland,
  • Kosten für vorbereitende Studien, z.B. Marketingkonzepte,
  • Beihilfen für die  Inanspruchnahme von Dienstleistungen durch externe Berater; ausgeschlossen sind fortlaufende oder regelmäßige Dienstleistungen, wie Steuerberatung oder Wirtschafsprüfung oder betriebsübliche Werbung,
  • Kosten für Inanspruchnahme von Beratungsdiensten zur Vorbereitung der Markteinführung eines neuen Produktes oder eines bestehenden Produktes auf einem neuen Markt,
  • Kosten für Konzepte für betriebliches Energie-Management, regenerative Energien und erhebliche Energieeinsparungsinvestitionen
  • Kosten für Gründerunterstützung in der Vorgründungsphase,

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

BeratungDer Antrag ist vor Investitionsbeginn (Bestellung des zu fördernden Wirtschaftsgutes oder Baubeginn) mit dem dafür vorgesehenen Formular, der Investitionsgüterliste und einer separaten, formlosen ausführlichen Betriebs- und Vorhabensbeschreibung zu stellen. Hier zählt der Eingangsstempel beim Landkreis.

Erst nach Antragstellung darf der Antragsteller mit dem Vorhaben / der Maßnahme förderungsunschädlich beginnen.

Wie wird gefördert ?

Es werden nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt.

  • Grundsätzlich 15% der förderfähigen Investitionen ins Anlagevermögen für kleine Unternehmen, höchstens jedoch 15.000 €.
  • Grundsätzlich 7,5 % der förderfähigen Investitionen ins Anlagevermögen für mittlere Unternehmen, höchstens jedoch 15.000 €.

FörderungBei Vorhaben, die eine besondere Wertigkeit aufweisen, können die vorgenannten Fördersätze im Einzelfall um bis 10 % erhöht werden, höchstens jedoch 25.000,00 €.

  • Bis zu 50 % der förderfähigen investitionsvorbereitenden Maßnahmen, höchstens jedoch 2.500,00 € bzw. 5.000,00 € je nach Maßnahme.

Was ist dem Antrag beizufügen?

  • eine Betriebsbeschreibung
  • eine Beschreibung der geplanten Investitionen / Maßnahme
  • ein Finanzierungsplan (Aufgliederung der geplanten Ausgaben mit einer Übersicht über die beabsichtigte Finanzierung)
  • eine Erklärung darüber, ob der Zuwendungsempfänger allgemein oder für das betreffende Vorhaben zum Vorsteuerabzug nach § 15 UStG berechtigt ist
  • die Bestätigung eines Kreditinstitutes über die gesicherte Restfinanzierung, wenn die Investition / Maßnahme mit Fremdkapital fremdfinanziert wird
  • ggf. Miet- oder Pachtvertrag (Laufzeit mindestens 5 Jahre)  über das Betriebsgebäude
  • Gewerbeanmeldung (nur bei bestehenden Unternehmen)
  • die Baupläne/-skizzen, soweit Baumaßnahmen geplant sind
  • bei Gründungen, ein detaillierter Geschäftsplan
    

Ihre Ansprechpartner

Landkreis Wittmund

Kämmerei

Am Markt 9

26409 Wittmund

 

Herr Scherf

TEL: (04462)86 - 1103

FAX: (04462)86 - 1125

e-Mail

Fragen beantwortet auch der

Wirtschaftsförderkreis Harlingerland

Osterstraße 1

26409 Wittmund

 

Herr Happe

TEL: (04462) 5031

FAX: (04462) 6628

e-Mail

Internet

    

 

 

 

Landkreis Wittmund - Am Markt 9 - 26409 Wittmund - Telefon: 04462/ 86 01 | Benutzer: anmelden